Explorative Diakonie

In und mit Hilfe diakonischer Praxis in ihrer großen Vielgestaltigkeit lässt sich unendlich viel und vor allem unglaublich Wichtiges vom Leben lernen. Unter dem Stichwort „Explorative Diakonie“ reflektieren Ulrich Feeser-Lichterfeld und Rainer Krockauer diese Alltagserfahrung (im doppelten Sinne von alltäglich und Erfahrung von Alltag) in vier Richtungen: sehr konkret im Blick auf diakonisch-experimentelle Projekte, hier verdeutlicht am Beispiel des Transferprojekts „Versorgungsbrücken statt Versorgungslücken“; dann in Richtung einer damit verbundenen explorativen Verhältnisbestimmung und Kooperation von „Caritas“ und „Pastoral“ in diesen häufig sozialraumorientierten Projekten; sowie bezogen auf die ebenfalls bleibende Frage nach einer das diakonische Handeln reflektierenden und begründenden Theologie; schließlich im Blick auf die Haltung der relevanten Akteur_innen, die mit einer solchen explorativen Diakonie verknüpft ist.

Publikationshinweis:

Feeser-Lichterfeld, Ulrich; Krockauer, Rainer (2021): Explorative Diakonie. Ein Werkstattbericht. In: Christiane Koch, Hans Hobelsberger und Thomas Droege (Hg.): Mehr als Leitbilder. Ansprüche an eine christliche Unternehmenskultur. Freiburg i.Br.: Herder, S. 143–156.

Bild/Quelle: https://www.herder.de/theologie-pastoral-shop/mehr-als-leitbilder-kartonierte-ausgabe/c-37/p-22089/

Ulrich Feeser-Lichterfeld / Rainer Krockauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.