Kettenbrief mal anders – Kette der guten Wünsche

Im Rahmen der Kampagne „Ich-MIT-Dir – Zeig Nähe in Zeiten des Abstands“ gibt es jetzt eine Kette der guten Wünsche. Ziel ist in den weiterhin schwierigen Coronazeiten Menschen auf einfache Art in Kontakt zu bringen.

Um einen Wunsch zu formulieren, muss man sich nur kurz in eine andere Person hineinversetzen, und ihr etwas wünschen, was sie nach den schwierigen Coronazeiten wieder machen könnte. Dieser Wunsch wird eingetragen und der Person gegeben/geschickt. Diese Person schickt ihren Wunsch wieder an eine andere Person. So entsteht eine Kette der guten Wünsche, die aus Geben und Nehmen – im besten Fall zwischen Junge und Alt – besteht.

Es werden Zeichen gesetzt, die besagen „Ich denke an Dich und wünsche Dir etwas Gutes“. Die Nennung des eigenen Vornamens und das Alter reichen aus. Ausgefüllte Wünschezettel, die uns erreichen, werden veröffentlicht.

Eine Druckvorlage zur Teilnahme an der Aktion ist zu finden unter https://www.caritas-paderborn.de/cms/contents/caritas-paderborn.de/medien/dokumente/aktuell–presse/projekte/ich-mit-dir/kette-der-guten-wuen/kette_der_guten_wuensche.pdf?d=a&f=o

Bild/Quelle: Caritasverband für das Erzbistum Paderborn e. V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.