Ein Jahr voller „Care Lichtblicke“

Als der Blog „Care Lichtblicke“ am 7. April letzten Jahres online ging, waren seit Bekanntwerden von Corona-Infektionen auch in Deutschland und den ersten politischen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie erst wenige Wochen vergangen. Mitte März stellten die Kitas auf Notbetreuung um und in Schulen und Hochschulen ruhte bis auf Weiteres der Unterricht bzw. die Lehre. Schnell war uns – den Projektleitern und dem_der Projektmitarbeiter_in im Transferprojekt „Versorgungsbrücken statt Versorgungslücken“ – klar, dass die für alle völlig neue Situation eine besondere Herausforderung darstellt. Wie fortan die für unsere Transferinitiativen so zentrale Begegnung und Kommunikation mit Sorge-Bedürftigen und Sorge-Akteur_innen aufrechterhalten, ja intensivieren? Aus den Home-Offices heraus wurde die Blog-Idee am 20. März geboren und ihre inhaltliche wie technische Umsetzung mit Hilfe einer Reihe damals noch ungewohnter Videokonferenzen geplant.

Johannes Mertens eröffnete am 7.4.2020 den seither 92 Beiträge umfassenden Blog (Stand: 24.03.2021), indem er für sein Wohnumfeld Einkaufshilfen anbot, zugleich auf viele andere wie Pilze aus dem Boden geschossene Hilfsinitiativen hinwies und damit die im Transferprojekt wichtige Idee von Caring Communities anschaulich machte. Die anderen Redaktionsmitglieder steuerten noch am selben Tag weitere Beiträge bei und illustrierten so die gewollte Buntheit dieses Blogs. „Bunt“ im buchstäblichen Sinn war auch der erste Blogeintrag aus externer Feder: Die Künstlerin und Malbegleiterin Andrea Heek stellte ihre Initiative „von uns für euch: farbenstark und kunterbunt!“ vor und lud dabei Kinder und Jugendliche ein, selbst gemalte Bilder an Bewohner_innen von Seniorenheimen zu senden. Weitere Care-Initiativen kamen im Laufe des Jahres sukzessive hinzu, so u.a. die Seniorenpatenschaften des SKF Aachen (22.4.2020), Brieffreundschaften, die von der KHG und KatHO in Paderborn vermittelt wurden (10.5.2020), Geburtstagsständchen im Krankenhaus (23.7.2020) oder die Homepage www.ich-mit-dir.de des Diözesan-Caritasverband Paderborn (8.2.2021).

Immer wieder machte sich der Blog stark, die vielen Sorge-Akteur_innen in Corona-Zeiten, besonders die Pflegekräfte, zu würdigen: So zum „Internationalen Tag der Pflege“ am 12.5.2020 (Rainer Krockauer sowie Peter Bromkamp). Auch wagten wir es, Einzelpersonen mit sog. Care-Portraits aus dem Hintergrund ins Rampenlicht zu rücken: die Engagementförderinnen Kristina Sobiech (5.6.2020) und Nadine Gebauer (15.6.2020), Anna-Lena Passior, die Care-Arbeit mit Geschlechtergerechtigkeit verknüpft sehen will (10.7.2020), den Krankenhausseelsorger Johannes Brüseke (28.7.2020), das Renterpaar mit ihren schier unzähligen, in Corona-Zeiten aber stark eingeschränkten ehrenamtlichen Aufgaben (8.9.2020), Christa Kröger und ihre Pflegeberatung (26.10.2020) oder die im U3-Bereich einer Kita als Erzieherin tätige Natalie S. (21.1.2021).

Auf vielfältige Weise wurde so Stück für Stück das „Mission Statement“ dieses Blogs eingelöst, in dem es u.a. heißt: „Inmitten einer von der Pandemie ergriffenen Gesellschaft ereignet sich viel Gutes und Lichtvolles – trotz sich überschlagender Alarmmeldungen und Schreckensberichten. Oft genug lässt es sich aber nicht auf den ersten Blick erkennen. Um unseren Sinn für solche LICHTBLICKE zu schärfen, sammelt das Projekt ‘Versorgungsbrücken statt Versorgungslücken‚ diese in diesem Blog ein – in Form von inspirierenden Impulsen, bewegenden Beispielen, tröstlichen Geschichten, spirituellen Notizen, weiterführenden Gedanken oder hoffnungsvollen, mutigen Initiativen. Lassen wir uns überraschen, was da zutage tritt.“ Gerade die vielen ganz unterschiedlichen Geschichten und Impulse, die wir veröffentlichen durften, geben unserem Blog Profil. So öffnete beispielsweise Bernd Gessmann Einblicke in das besondere Erleben von Ersthelfer_innen der Feuerwehr und Polizei in der unerwartet-dauerhaften Tätigkeit der Krisenstäbe allerorts (18.5.2020) und Klinikseelsorger Hartwig Glöckner ließ uns seine Rührung mitfühlen, über das Geburtstagsständchen für eine ältere Dame eines Chors am Krankenhausfenster (23.7.2020). 

Viele unserer Autor_innen haben (bislang) einen Beitrag veröffentlicht, andere posten regelmäßiger: Christian Stockmann, Sozialfachlicher Vorstand/ Vorstandsvorsitzender des Caritasverbands Arnsberg-Sundern e.V., beispielsweise kommt bis heute auf 10 spannende und meist ausgesprochen meinungsstarke Statements, Thomas Bruns, Pastoralreferent im Erzbistum Köln steuerte 12 eher prosaische Texte (oder vielleicht „Anregungen“?) bei. Auch das Transferprojekt selbst nutzte „seinen“ Blog, um immer wieder von einzelnen Transferinitiativen, wie beispielsweise den „Care-Laboren“ (13.11.2020) oder der „Herzenszeit“ (1.2.2021) zu berichten.

Mitten im Sommer letzten Jahres (15.9.) setzt sich Eike Breustedt mit der uneindeutigen Corona-Lage – alles wieder wie vor der Pandemie oder doch noch mittendrin? – auseinander. Auch die Redaktion beschäftigte sich intensiv mit der Frage, ob unser Blog noch an der Zeit ist (und ob die nötigen personellen Ressourcen weiterhin zur Verfügung stehen). Spürend, dass die zweite, ja inzwischen sogar dritte Welle noch einen langen „Care-Atem“ verlangen, haben wir uns entschieden, den Blog mindestens bis zum 1. Geburtstagsfest fortzuführen. Ermutigt wurden wir dazu nicht zuletzt durch die Statistik: Sie registrierte bis dato mehr als 3.304 Besucher_innen von www.care-lichtblicke.de. Die TOP 10 der meist aufgerufenen Beiträge wird von dem Bericht „People Connector – die ‚Menschenverbinder-App‘ des Caritasverbandes Arnsberg-Sundern!“ (22.5.2020) angeführt, den Peter Radischewski verfasst hat, gefolgt von dem Beitrag „Die gute Laune-Impfung“ (28.12.2020) aus der Feder von Christian Stockmann und den „Resonanzen und Reflexionen zum Todestag von Cicely Saunders“ von Johannes Mertens (14.7.2020).

Und nun? Zum Geburtstag laden wir uns erst einmal die insgesamt 33 Autor_innen zu einer Videokonferenz ein und wollen uns mit ihnen über das Entstandene freuen, ihr Feedback hören, ihre Lust auf Weiteres erfragen. Und nach vorn schauen. Denn egal ob mit oder (unwahrscheinlich!) ohne Corona: Care und Care Lichtblicke bleiben.

Bild / Quelle: S. Hermann & F. Richter / Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.