Warum meditieren?

Die Frage sollte eigentlich nicht heißen „Warum meditieren“, sondern „warum meditieren so wenige Menschen“!

Sollten Sie sich jetzt fragen, warum Sie zu den Menschen gehören, die nicht meditieren, obwohl Sie von Vorteilen wissen, möchte dieser Beitrag Sie motivieren verschiedene Methoden auszuprobieren, um in den meditativen Zustand zu gelangen.

Sollten Sie sich noch nicht mit Meditation und Achtsamkeit auseinandergesetzt haben, können Sie möglicherweise Ihr Interesse wecken und ein paar der Möglichkeiten ausprobieren.

Meditation sowie Achtsamkeitsübungen sind Fokussierungen auf sich selbst und richtet den Fokus auf inneres. Studien zufolge eignet sich das nicht nur für Körper und Seele, sondern fördert auch die Konzentration, sowie Grob-/ und Feinmotorik. Um in einen meditative Zustand zu kommen gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, welche jedes Individuum für sich selbst rausfinden muss. Vielen hilft eine ruhige Umgebung mit leiser Musik, ein Spaziergang durch den Wald mit wohligen Naturklang oder einfach mal in Ruhe zu kochen und sich voll und ganz darauf einzulassen. Andere erlangen den Fokus im „positiven Stress“ beim Sport.

Doch was genau passiert, wenn man im meditativen Zustand ist?

Aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich berichten, wie Gedanken komme aber einfach vor dem inneren Auge vorbeiziehen. Sollten Gedanken erscheinen, welche doch etwas prägnanter sind, bieten diese einen Anstoß zur Reflexion. Hierbei handelt es sich meist um Gedanken, welche im Stress oder aus anderen Gründen verdrängt werden, und nun aus dem unterbewussten Hervortreten. Das gibt mir die Möglichkeit über die jetzige Relevanz für mein Leben nachzudenken und gegeben falls nach neuen und besseren Maßstäben anzupassen und umzustrukturieren.

Und das können Sie auch!

Probieren Sie es aus was Ihnen Spaß macht und wo Sie für sich abschalten können.

Sollten die oben Genannten Beispiele Ihnen nicht zusagen, möchte ich ihnen gerne noch ein paar Anregungen geben.

-Backen

-Spazieren

-Traumreise

-Hypnose

-Yoga

-Klangschalen Therapie

-Sport nach Wahl

-Saunagang und Wellness

Das sind jetzt nur mal ein paar Anregungen meinerseits, Ihnen sind aber natürlich keine Grenzen gesetzt. Probieren Sie das aus was Ihnen Spaß macht und lassen Sie sich darauf ein und erleben Sie selbst die positiven Wirkungen und das angenehme Körpergefühl des meditativen Zustandes.

Bis dahin bleiben Sie gesund und ein angenehmes Körpererlebnis.

Bild/Quelle: dorota dylka / unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.